Besitzt Du eine Webseite, möchtest Geld verdienen und dies am besten bequem von zu Hause aus? Dann wirst Du wahrscheinlich schon von RevShare Programmen gehört haben. Hierbei handelt es sich um Beteiligungen am Umsatz. Dies kann über Affiliate-Programme ablaufen oder die klassische Werbung auf der Webseite sein. Hierbei teilen sich verschiedene Partner die Einnahmen und profitieren gemeinsam.

Doch wie seriös sind die RevShare Programme und welche Einnahmen lassen sich auf diese Weise erzielen?

RevShare erklärt

Bei den etablierten RevShare Programmen handelt es sich meist um Affiliate-Programme. Diese werden von Unternehmen angeboten, um eine größere Reichweite zu erzielen. Anstatt selber ein Vertriebsnetz aufzubauen, wird dies großflächig erweitert. Um schnell zu expandieren und neue Märkte zu erobern, sind solche Programme für Unternehmen gut geeignet.

Das beste Beispiel hierfür ist der Online-Riese Amazon. Dieser bietet ein eigenes Affiliate Programm an. Wirbst Du für bestimmte Produkte auf Deiner Webseite und entscheidet sich ein Nutzer zum Kauf, erhältst Du eine gewisse Provision. Diese ist bei Amazon abhängig davon, welcher Kategorie das Produkt angehört.

Der Aufbau dieser Affiliate Programme ist ganz unterschiedlich. In der Regel sind Vergütungen von 1 bis 5 Prozent möglich. Damit verbleibt ein großer Teil des Umsatzes beim anbietenden Unternehmen und Du erhältst nur einen geringen Anteil.

Neben Affiliate Programmen wurden in den letzten Jahren Modelle beliebter, die auf Werbeportale basieren. Der detaillierte Ablauf ist je nach Portal unterschiedlich, wobei die Vorgehensweise relativ ähnlich ist. Um am Gewinn beteiligt zu werden wird zunächst der Kauf eines bestimmten Werbepaketes verlangt. Nach einer gewissen Dauer wird versprochen, dass ein größerer Geldbetrag ausbezahlt wird. Um an diese Bezahlung zu gelangen, müssen Werbeanzeigen geklickt oder andere Aufgaben erfüllt werden.

Laut Aussage der Werbeportale sei ein Einkommen im vierstelligen Bereich möglich. Finanzieren würden die Portale sich über Werbepartner, die die Werbeanzeigen schalten.

Welches Einkommen lässt sich erzielen?

Zeit ist Geld und daher sollte sich der Arbeitseinsatz durchaus lohnen. Um mit Affiliate Programmen Geld zu verdienen, musst Du einen langen Atem besitzen. Es dauert eine Weile, bis die Inhalte der Webseite kreiert wurden und bis eine nennenswerte Anzahl an Nutzern zu Deiner Seite findet, kann ein Jahr vergehen. Dies bedeutet, dass Du ein Jahr Arbeit investieren musst, um am Ende endlich die Belohnung zu erhalten. Die Gefahr dabei ist allerdings, dass Du Dir nie sicher sein kannst, ob Du Dich auf dem richtigen Weg befindest. Wirst Du es schaffen genügend Leser zu finden, kaufen diese die Produkte oder ist die Konkurrenz zu stark?

Die erste Webseite wird kaum zum Erfolg führen. Du wirst aber einiges an Erfahrung gewinnen und hoffentlich lohnt sich der nächste Anlauf. Dann ist das Bewerben von Produkten im Sinne des RevShare durchaus lohnenswert. Gewinne von mehreren tausend Euro und selbst 10.000 Euro im Monat sind durchaus möglich. Es ist aber nicht das schnelle Geld, dass Du Dir vielleicht erhofft hast. Neben dem Arbeitseinsatz könnten zudem auch finanzielle Investitionen notwendig sein, um die Rendite zu erhöhen. Ein gewisses Startkapital ist also durchaus von Vorteil.

Anders sieht dies bei den RevShare Programmen auf Werbeportalen aus. Bei diesen Anbietern mag in den ersten Wochen noch alles normal aussehen. Eventuell erhältst Du auch eine erste Auszahlung und hast zumindest einen kleinen Gewinn erzielt. Auf Dauer zeigt sich jedoch, dass solche Portale ihre Gewinnversprechen nicht einhalten. Die Auszahlungen geraten ins Stocken und wenn es ganz unglücklich läuft, sind die Portale einfach nicht mehr zu erreichen und im Internet nicht mehr auffindbar. Dann wirst Du Dein investiertes Geld nicht mehr zurückerhalten und dieses abschreiben müssen.

Gestaltung der RevShare Programme

Bei der Gestaltung der RevShare Modelle sollten die Alarmglocken klingen. Denn erst Geld einzahlen zu müssen, um am Ende eine größere Auszahlung zu erhalten, klingt nicht besonders vielversprechend und mit einem Risiko behaftet.

In der Tat handelt es sich bei den werbebasierten Webportalen häufig um Multi-Level-Marketing Systeme. Je mehr Mitglieder Du wirbst, desto größer sind die Auszahlungen, die Du erhältst.

Damit sind die Programme einem Schneeballsystem sehr ähnlich oder entsprechen exakt diesem Modell. Sie funktionieren nur so lange, wie neue Mitglieder angeworben werden, die Geld in das System einzahlen. Ab dem Punkt, wo die Auszahlungen nicht mehr durch neue Mitglieder kompensiert werden können, bricht das System zusammen.

Die Umsätze basieren in den Fällen nur auf einer Umverteilung der Mitglieder. Die Werbeanzeigen, die geklickt werden, mögen zwar etwas Geld einbringen, die Einnahmen sind aber keinesfalls so hoch, dass damit die Auszahlungen garantiert werden. Pro Klick erhalten die Unternehmen vielleicht wenige Cent. In einigen Fällen verstößt aber diese Gestaltung bereits gegen die Teilnahmebedingungen der Werbepartner, sodass selbst die geringen Einnahmen aus dem Klicken der Werbung auf wackligen Beinen steht.

Damit sollte klar sein, dass solche Formen des RevShares abzulehnen sind. Es sind Fälle bekannt, in denen mehrere tausend Euro eingezahlt wurden, die am Ende aber einbehalten wurden. Die Firmen befinden sich im Ausland und es ist sehr schwer möglich, den Rechtsweg zu bestreiten. Daher halte von solchen Programmen lieber einen großen Abstand.

Eine seriöse Art des Geldverdienens?

Revshare - Webseite
Damit sich Affiliate-Programme lohnen, benötigst Du jede Menge Besucher auf Deiner Webseite

Das Versprechen im Internet schnell Geld zu verdienen können die RevShare Programme damit nicht einhalten. Hier solltest Du auf Deinen gesunden Menschenverstand hören und falls Du erst Geld einzahlen musst, um am Ende durch das Klicken von Werbeanzeigen mehrere tausend Euro zu erwirtschaften, wird dies wohl kaum der Realität entsprechen. Diese Form des RevShares ist damit strikt abzulehnen und zahlreiche Verbraucherportale warnen ebenfalls vor diesen Modellen.

Damit insgesamt das Geschäftsmodells des Revenue Shares zu verteufeln wäre aber zu kurz gegriffen. Denn es gibt durchaus seriöse Programme, zum Beispiel von Amazon oder Ebay, bei denen Du am Umsatz beteiligt wirst. Auch deutsche Unternehmen bieten solche Umsatzbeteiligungen an.

Dabei solltest Du aber beachten, dass eine Menge Aufwand dahintersteckt, um ein entsprechendes Einkommen zu erzielen. Da Du nur mit wenigen Prozent am Umsatz beteiligt wirst, musst Du über eine hohe Anzahl an Besuchern auf Deinen Webseiten verfügen. Du solltest mindestens ein Jahr einplanen, bis Du nennenswerte Einnahmen generierst. Dann aber können sich solche RevShare Programme durchaus lohnen.

Wieder mal zeigt sich, dass das schnelle Geld im Internet nicht möglich ist und es ohne harte Arbeit nicht funktioniert. Falle daher nicht auf unseriöse Schneeballsysteme herein die sich als RevShare Werbepartner tarnen, sondern vertraue lieber seriösen etablierten Unternehmen. Dort wirst Du zwar nicht auf die Schnelle das ganz große Geld verdienen, aber immerhin handelt es sich um ehrliche Arbeit, die sich hoffentlich in der Zukunft auszahlt.