Das Intervallfasten gewinnt zunehmend an Popularität. Immer mehr Personen möchten diese Ernährungsform ausprobieren, um das Körpergewicht zu reduzieren und gesünder zu leben. Sich nicht ständig Gedanken über die Nahrungsaufnahme machen zu müssen, gibt Dir einen gewissen Freiraum, Deinen Fokus auf andere Dinge zu lenken.

Beliebt ist hierbei vor allem die Methode, dass 16 Stunden gefastet wird und 8 Stunden die Nahrungsaufnahme erlaubt ist. Damit gehen gesundheitliche Vorteile einher und das Körpergewicht kann ganz ohne Verzicht reduziert werden.

Doch wie sieht es eigentlich mit dem heiß geliebten Kaffee am Morgen aus? Darfst Du beim Intervallfasten den Kaffee zu jeder Zeit trinken oder ist dieser während der Fastenzeit nicht erlaubt?

Darfst Du beim Intervallfasten überhaupt trinken?

Informierst Du Dich gerade über das Thema Intervallfasten, sind bestimmt noch einige Fragen offen. So gut es sich anhört, könnte diese Ernährungsform auch mit Skepsis begegnet werden.

Die Gesundheit steht im Vordergrund. Damit der Körper nicht leidet und leistungsfähig bleibt, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr notwendig. Daher ist das Trinken beim Intervallfasten erlaubt. Es wird sogar nahegelegt, viel zu trinken, damit der Stoffwechsel angeregt wird. Zudem bleiben die Zellen leistungsfähiger und regenerieren sich schneller.

Damit unterscheidet sich das Intervallfasten von einigen religiösen Formen des Fastens. Dort ist meist weder die Nahrungs- noch die Flüssigkeitsaufnahme erlaubt. Beim Intervallfasten steht aber die Gesundheit im Vordergrund. Daher ist dort auch während des Fastenzeitraumes das Trinken möglich.

Allerdings musst Du darauf achten, was getrunken wird. Denn nicht alle Getränke sind während des Fastens geeignet und könnten sich auf den gesundheitlichen Erfolg negativ auswirken.

Was darf getrunken werden?

Einige Getränke gelten ohnehin als sehr ungesund. Soft-Drinks oder Energy-Drinks mögen vielleicht gut schmecken. Sie sind aber mit so viel Zucker und anderen Inhaltsstoffen versetzt, dass diese in jedem Fall ungesund sind. Daher solltest Du beim Fasten diese süßen Getränke aus dem Ernährungsplan schmeißen.

Soft Drink
Auf zuckerhaltige Getränke solltest Du während des Intervallfastens verzichten

Um das Fasten nicht zu brechen, solltest Du Getränke zu Dir nehmen, die nur sehr wenig oder am besten gar keine Kalorien besitzen. Andernfalls tritt der erhoffte Effekt des Fastens nicht ein und der Körper verbrennt anstatt des Körperfetts lieber den Zucker, der nun aufgenommen wurde.

Erlaubt sind daher Wasser, ungesüßte Tees und auch der Kaffee, in überschaubaren Mengen.

Kräutertees eignen sich während des Fastens besonders gut, weil diese Mineralien bereitstellen, die dem Körper zur Fastenzeit fehlen könnten. Da sie keine Kalorien enthalten, bleibt der Fettstoffwechsel von diesem Getränk unberührt und Du wirst weiterhin gut mit dem Intervallfasten abnehmen können.

Die ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist eine Voraussetzung für das Intervallfasten. Nur mit genügend Wasser und Tee ist es möglich, dass die Nieren zuverlässig arbeiten und Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden. Dies wirkt sich positiv auf Deine Gesundheit aus und ist ein erwünschter Effekt des Fastens.

Intervallfasten und Kaffee

Schwarzer Kaffee - Fasten
Schwarzer Kaffee ist beim Intervallfasten erlaubt, insofern er ungesüßt ist

Der Kaffee gehört für einige Personen zum dringend benötigten Morgenritual dazu. Ohne geht es gar nicht und fehlt der Kaffee, gelingt der Start in den Tag nicht. Kannst Du Dir ein Leben ohne Kaffee nicht mehr vorstellen?

Dann kannst Du beim Intervallfasten beruhigt sein. Die Prämisse ist hier, dass Getränke erlaubt sind, die keine Kalorien enthalten und damit den Stoffwechsel nicht beeinträchtigen.

Kaffee besitzt von Natur aus keine Kalorien und ist daher beim Fasten erlaubt. Dennoch solltest Du bei der Zubereitung darauf achten, dass dieser weiterhin kalorienfrei bleibt. Damit sollte einleuchten, dass das Stück Zucker oder die Milch im Kaffee nicht erlaubt sind. Diese würden den Stoffwechsel durcheinander bringen und das Fasten brechen.

Daher gilt die Empfehlung, dass ungesüßter schwarzer Kaffee während des Fastens ideal ist. Diesen naturbelassenen Kaffee kannst Du ohne Probleme trinken und es wird Deinem Abnehmerfolg nicht entgegenstehen.

Ist Kaffee mit Sahne, Kakao oder Butter erlaubt?

Beim Intervallfasten besteht das Ziel darin, den Körper dazu zubewegen, das Körperfett als Energiequelle zu nutzen. Dies wird dann erreicht, wenn der Zustand der Ketose eintritt. Damit dies geschieht, darf über einen gewissen Zeitraum kein Zucker aufgenommen werden.

Genießt Du den Kaffee normalerweise mit einem Schuss Sahne und möchtest darauf beim Fasten nicht verzichten? Eine winzige Menge Sahne wird kaum Kalorien enthalten. Ein kleiner Schuss besitzt vielleicht nur ein Gramm Kohlenhydrate und dies wird doch nicht so schlimm sein?

Wenn es um die Fettverbrennung geht, ist dies durchaus zutreffend. Die geringe Menge Sahne wird die Fettverbrennung zwar nicht unberührt lassen, der negative Effekt ist aber sehr gering. Bemerkenswerter ist allerdings, dass die Sahne dazu führt, dass die Zellregeneration beeinträchtigt wird. Damit wird ein wichtiger Effekt des Fastens durch die Sahne negativ beeinflusst. Selbst wenn es sich nur um einen winzigen Schuss handelt, solltest Du auf die Sahne besser verzichten. Diese mindert die Wirkung des Fastens und kann daher als Mahlzeit betrachtet werden.

Kakao im Kaffee könnte den Geschmack verbessern und für Dich ebenfalls dazugehören. Ähnlich wie die Sahne enthält der Kakao nur sehr geringe Mengen Kohlenhydrate. Die Auswirkungen des Kakaos sind aber weitaus weniger stark als die Sahne. Daher gilt die Empfehlung, dass ein Teelöffel Backkakao durchaus erlaubt ist.

Gibst Du gerne Butter oder Öl in Deinen Kaffee? Die gute Nachricht ist hierbei, dass keine Kohlenhydrate enthalten sind. Damit wird kein Insulin ausgeschüttet und die Fettverbrennung kann ungehindert ablaufen. Nimmst Du allerdings Butter oder Öl zu Dir, wird der Körper nicht mehr die Energie aus den Fettpolstern ziehen, sondern das aufgenommene Fett verbrennen. Damit wird die Verbrennung des Körperfetts ausgesetzt. Halte die Menge der Butter und Öl gering, um nicht zu viel Kalorien zu Dir zu nehmen.

Fällt es Dir als Einsteiger noch schwer die Fastenzeit durchzuhalten und treten Heißhungerattacken auf, dann lohnt sich die Aufnahme der Butter oder des Öls. Damit wirst Du etwas den Hunger lindern und die Fastenphase besser überstehen.

Wirkung des Kaffees beim Intervallfasten

Der Kaffee sollte nur in Maßen getrunken werden, da er weitreichende Auswirkungen auf den Stoffwechsel besitzt. Übertreibst Du es nicht, ist der Kaffee eine sinnvolle Ergänzung zum Wasser und wird das Fasten positiv beeinflussen.

Kaffee besitzt selber zwar keine Kalorien, zügelt aber den Hunger. Besonders am Morgen könnte es schwerfallen nichts zu essen. Dann hilft eine Tasse Kaffee nicht nur, um sich wacher zu fühlen, sondern auch den Hunger zu lindern. Dies geschieht durch die Ausschüttung eines Peptidhormons. Damit gelingt es Dir einfacher, die nahrungsfreie Zeit zu überdauern.

Nach dem Trinken des Kaffees wirst Du Dich wacher fühlen und über mehr Energie verfügen. Der anregende Effekt des Koffeins ist nicht nur eine bloße Vorstellung, sondern die Auswirkung ist auf den gesamten Körper belegt. Der Stoffwechsel wird beschleunigt und der Grundumsatz steigt. Damit wird nach dem Trinken des Kaffees auch mehr Fett verbrannt.

Kaffee und Intervallfasten

Da Kaffee keine Kalorien besitzt und den Appetit zügelt, stellt er eine gute Möglichkeit dar in den Tag zu starten. Achte aber darauf, dass Du keinen Zucker und keine Milch in den Kaffee gibst. Diese hemmen den Fettstoffwechsel und der Abnehmerfolg wird gestört. Möchtest Du dennoch den Geschmack beeinflussen, nutze lieber Kakao, Kokosöl oder Zimt. Diese besitzen keinen oder nur wenig Zucker und sind in geringen Mengen während des Fastens noch vertretbar.

Genieße während des Intervallfastens ruhig Deine Tasse Kaffee am Morgen und starte wie gewohnt in den Tag. Schließlich soll diese Ernährungsform nicht bedeuten, dass Du über weniger Energie verfügst, sondern Dich besser fühlst.